Fettabsaugung beim Mann

Bauchstraffung beim Mann

Wichtige Informationen zur Bauchstraffung beim Mann

Die Bauchstraffung ist eine Schönheitsoperation mit der ein glatter, straffer und ansehnlicher Bauch erreicht werden soll. Dieser Eingriff zählt mittlerweile zu einer der häufigsten Schönheitsopertionen beim Mann. Sie ist eine Alternative, wenn das Fettabsaugen nicht zum gewünschten Ergebnis geführt hat. Oftmals wird eine Bauchstraffung aber auch mit einer Fettabsaugung kombiniert.

Bauchstraffung beim Mann

Wenn mit zunehmenden Alter die Haut ihre Elastizität verliert oder aber das Gewebe erschlafft , kann ein fester Bauch nicht mehr mit Sport und gesunder Ernährung erreicht werden. Auch nach einer Diät bei starkem Übergewicht, oder aber nach der Absaugung einer größeren Menge an Fettzellen, ist die Haut erschlafft und bildet sich oftmals nicht komplett alleine zurück. Dann entsteht in manchen Fällen ein sogenannter Hautlappen. Die Reibung des Hautlappens kann zu Entzündungen der Haut führen.

Die Bauchstraffung dient nicht dazu, an Gewicht zu verlieren, dieses sollte vor dem Eingriff geschehen, denn bei starker Fettleibigkeit ist eine Bauchstraffung nicht möglich.

Formen der Bauchstraffung

Es wird zwischen zwei verschiedenen Formen bei der Bauchstraffung unterschieden. Die teilweise (partielle) und die totale Bauchstraffung. Bei der totalen Bauchstraffung wird oberhalb der Schambehaarung und des Bauchnabels je 1 Schnitt gemacht.. Die Haut wird von den Bauchmuskeln gelöst, so können bei Bedarf auch diese gestrafft werden. Nachdem die überschüssige Haut incl. der Fettschürze entfernt wurde, wird die darüberliegende Haut heruntergezogen und mit der Haut im Schambereich vernäht. Auch der Bauchnabel wird in der straffen Haut fixiert. Diese Form der Bauchstraffung empfiehlt sich z.B. bei einer sehr ausgeprägten Fettschürze.

Bei der teilweisen (partiell) Bauchstraffung wird nur die Haut im Bereich unterhalb des Bauchnabels gestrafft. Hierzu muss auch der Bauchnabel nicht gelöst und versetzt werden.

Bevor es mit der Operation losgehen kann, wird in einem Gespräch mit dem Chirurgen alles Wichtige besprochen. Dazu gehört die Form der Bauchstraffung, wie und wo die Schnitte gemacht werden. Die Position und Form des Nabels werden auch festgelegt. Der Patient wird über mögliche Risiken und Komplikationen aufgeklärt und informiert, wie er sich nach dem Eingriff verhalten muss.

Klinikaufenthalt und Narkose

Die Bauchstraffung ist ein sehr großer chirurgischer Eingriff, der nur unter Vollnarkose durchgeführt wird und mit einem kurzen Klinikaufenthalt verbunden ist.

Nach dem Eingriff kann es einige Wochen dauern, bis sich der Patient erholt hat. In den ersten Wochen nach der OP müssen ein spezielles Kompressionsmieder (Tag und Nacht) und auch Thrombosestrümpfe getragen werden. Körperliche Anstrengung und Sport sollte man einige Wochen vermeiden. Wer einer körperlich anstrengenden Arbeit nachgeht, sollte sich für einige Wochen Urlaub nehmen, bis der Körper sich erholt hat.

Wie auch bei jeder anderen großen Operation kann es zu Komplikationen kommen. Unter anderem kann es zu Thrombosen oder Infektionen, aber auch zu Durchblutungsstörungen der Bauchhaut und des Nabels kommen. Des Weiteren kann es auch vorübergehend zu Empfindungsstörungen des operierten Bereiches kommen.

Kosten für eine Bauchstraffung beim Mann

Die Kosten für die Operation liegen in Deutschland bei ca. 3500,00 Euro aufwärts. Die Preise unterscheiden sich von Klinik zu Klinik. Der Preis richtet sich auch nach der jeweiligen Behandlungsmethode und dem Zeitaufwand der OP. Hinzu kommen noch der Aufenthalt in der Klinik und die Kosten für die Narkose.

Im Ausland sind die Kosten für eine Bauchstraffung beim Mann geringer, als in Deutschland.

Viele weitere Informationen rund um das Thema Fettabsaugung beim Mann finden sie auf den folgenden.