Fettabsaugung beim Mann

Fettabsaugung an den Oberschenkeln

Fettabsaugung OberschenkelWichtige Informationen zur Fettabsaugung an den Oberschenkeln

Eine Fettabsaugung ist für Männer gleichermaßen geeignet wie für Frauen. Die Bereiche an denen sich Männer Fett absaugen lassen sind aber vorrangig der Bauch, die Hüften, das Kinn und die Brust. Allerdings gibt es auch Eingriffe an den Oberschenkeln, was aber eher selten auftritt. Bei der Fettabsaugung an den Beinen können die Oberschenkelinnenseiten und auch die Außenseiten behandelt werden. Hierbei werden überschüssige, störende Fetteinlagerungen mittels modernster Absaugtechniken reduziert bzw. vollständig entfernt. Zu dicke Oberschenkel bewirken, haben Einfluss auf das Gesamtbild des Körpers. Sie lassen den Patienten kleiner wirken.

Wie geht die Behandlung vor sich?

In einer grdl. Untersuchung (mit Blutbild) und dem nachfolgendem Vorgespräch werden z. B.gesundheitliche Probleme und evtl. Bedenken für den geplanten Eingriff erläutert. Die Operationsmethode, die Risiken und die Nachbehandlung werden ebenfalls besprochen. Bevor es dann losgeht werden die abzusaugenden Bereiche gekennzeichnet. Bei der Fettabsaugung an den Oberschenkeln wird im Bereich Gesäßfalte oder aber auch an der Oberschenkelaußenseite ein kleiner Schnitt gemacht und hierüber wird mit Hilfe einer Kanüle das überschüssige Fett abgesaugt. Dieser Eingriff wird in den meisten Fällen ambulant und mit örtlicher Betäubung durchgeführt.

Welche Methoden kommen infrage?

Für die Fettabsaugung an den Oberschenkeln kommen verschiedene Methoden zum Einsatz. Am häufigsten kommt aber das Tumeszenz-Verfahren zum Einsatz. Hier wird eine Flüssigkeit, die in der Regel Kochsalzlösung und ein lokal wirkendes Betäubungsmittel enthält, mit hohem Druck in das zu behandelnde Fettgewebe injeziert. Die Flüssigkeitsmenge entspricht der 3-fachen Menge des abzusaugenden Fettes. Dies führt zu einer Anschwellung des entsprechenden Bereiches. Die Fettzellen saugen sich mit der Flüssigkeit voll und lösen sich somit leichter aus dem Bindegewebe. Nach einer bestimmten Einwirkzeit wird dann mit dem Absaugen begonnen.

Aber auch andere Methoden kommen zur Anwendung. Man unterscheidet zwischen Ultraschall-, Vibrations-, Tulip-, Lipopulsing-Verfahren und der Feintunneltechnik.

Risiken bei der Fettabsaugung am Oberschenkel

Eine Liposuktion am Oberschenkel ist ein operativer Eingriff, bei dem es, wie auch bei anderen Operationen zu unerwünschten Komplikationen und Nebenwirkungen kommen kann. Zu diesen gehören beispielsweise:

  • Blutergüsse und Schwellungen
  • allergische Reaktionen
  • Thrombosen
  • Dellenbildung
  • Blutvergiftungen
  • Gewebsverletzungen

Alternative Methoden

Mittlerweile gibt es auch alternative Verfahren zur Bekämpfung unliebsamer Fetteinlagerungen. Diese nennt man nichtinvasive Methoden (es dringen keine Instrumente oder auch Nadeln in den Körper ein).
Zu diesen nichtinvasiven Verfahren gehören u.a.

  • die Kryolipolyse
  • die Endermologie
  • die Ultraschall-Kavitation
  • und die Injektionslipolyse (Fett-weg-Spritze)

Diese Verfahren bergen auch nicht die Risiken , die eine Fettabsaugung am Oberschenkel mit sich bringt. Allerdings müssen sie teilweise in mehreren Sitzungen durchgeführt werden, um zum gewünschtem Resultat zu führen.

Verhalten nach dem Eingriff

Nach einer Fettabsaugung am Oberschenkel muss für ein paar Wochen eine spezielle Miederhose getragen werden. Sie hilft gegen die Schwellungen und soll dabei unterstützen, dass die Haut sich der neuen Beinform anpasst.

Auf Sport und anstrengende körperliche Aktivitäten muss auch für einige Zeit verzichtet werden.

Kosten für die Fettabsaugung am Oberschenkel

Die Kosten richten sich entweder nach der Menge des abzusaugenden Fettes oder es gibt feste Kosten für diese Körperregion. Für Narkose und auch Untersuchungen, wie z.B. Laborwerte bestimmen, kommen zusätzliche Kosten auf. Auch für die Miederhose und ggf. Thrombosestrümpfe entstehen zusätzliche Kosten.

Viele weitere Informationen rund um das Thema Fettabsaugung beim Mann finden sie auf den folgenden.