Fettabsaugung beim Mann

Gynäkomastie – Brustwachstum beim Mann

Gynäkomastie

Als Gynäkomastie bezeichnet man Brustwachstum beim Mann. Sie kann an einer, aber auch an beiden Brüsten vorhanden sein. Die Gynäkomastie ist eigentlich keine echte Krankheit, sondern ein Symptom für das verschiedene Ursachen verantwortlich sein können.

Ursachen und Formen der Gynäkomastie

Man unterscheidet zwischen verschiedenen Formen und Ursachen der Gynäkomastie.

Die Gynäkomastie kann krankhafte Ursachen haben, die zu einem Ungleichgewicht zwischen den Hormonen führt. U.A. sind folgende Ursachen der Grund für eine pathologische Gynäkomastie:

 

  • die Einnahme bestimmter Medikamente (aufgrund einer Erkrankung), manche Medikamente haben Einfluß auf den Hormonhaushalt
  • Bildung von zu wenig männlichen Geschlechtshormonen und zuviel weiblichen Hormonen (kann erblich bedingt sein)
  • jahrelanger Alkoholmissbrauch oder Drogenkonsum (auch dies beeinflußt den Hormonhaushalt)
  • die Einnahme von Anabolika
  • Erkrankungen der Leber – die Leber ist für den Hormonabbau verantwortlich und bei vorliegen einer Leberkrankung können die Östrogene nicht ausreichend abgebaut werden
  • Pseudogynäkomastie – kommt bei starkem Übergewicht vor. Einlagerung von Fett in der Brust, aber keine Vermehrung des Drüsengewebes

Aber auch andere krankhafte Prozesse, durch die das hormonelle Gleichgewicht gestört ist, kommen als Ursache in Frage.

Durch natürliche Veränderungen entstandene Gynäkomastien sind u.a.:

  • Das Brustwachstum bei Neugeborenen – Vorübergehender Brustansatz, der sich nach einiger Zeit eigenständig zurückbildet. Der Grund hierfür ist die Übertragung von Hormonen der Mutter auf das Kind
  • Die Gynäkomastie in der Pubertät (Pubertätsgynäkomastie) – kommt bei Jungen in der Pubertät häufiger vor, bedingt ist sie durch die Hormonumstellung (vorübergehend vermehrte Bildung von weiblichen Geschlechtshormonen). Sie bildet sich in den meisten Fällen zurück, in wenigen Fällen jedoch verbleibt noch ein Rest des Brustwachstums. Bei übergewichtigen Jungen ist dies häufiger zu beobachten
  • Die sogenannte Altersgynäkomastie – ab einem bestimmten Alter nimmt das Fettgewebe im Körper zu und Testosteron wird weniger gebildet. Bestimmte Enzyme verursachen die Umwandlung von Testosteron zu Östrogen

Beschwerden bei einer Gynäkomastie

Die Gynäkomastie kann zu Beschwerden wie z.B. Spannungen in der Brust, Empfindlichkeit bei Berührung und Druckschmerzen führen. Manchmal verursacht sie aber auch keine Beschwerden.

Auch psychisch ist es für viele Männer eine Belastung. Vor allem für Jugendliche ist es oft ein Problem, wenn sie mit Freunden zum Schwimmen gehen, oder beim Umkleiden für und nach dem Sportunterricht.

Im Allgemeinen ist eine Behandlung nicht erforderlich, es sei denn, der Betroffene leidet zu sehr unter seiner vergrößerten Brust, vor allem wenn diese nur einseitig besteht.

Methoden zur Behandlung einer Gynäkomastie

Der behandelnde Arzt kann anhand verschiedener Untersuchungen und auch aus den Gesprächen mit dem Patienten, die Art der Gynäkomastie feststellen. Hieraus ergibt sich auch, wie eine Behandlung aussehen soll.

Ein Möglichkeit ist es, Hormonpräparate einzunehmen. Dies führt allerdings nicht immer zu einer vollständigen Rückbildung der Brust.

Eine weitere Möglichkeit besteht in einem operativen Eingriff (Fettabsaugung Mann), der entweder in Vollnarkose oder aber mit einer örtlichen Betäubung durchgeführt werden kann.
Bei diesem Eingriff wird überflüssiges Drüsengewebe entfernt und das Fett abgesaugt. Wenn „Mann“ allerdings erneut viel an Gewicht zunimmt, kann dies wieder zu einer Gynäkomastie führen. Eine gesunde Ernährung und auch Sport gehören auf jeden Fall zur Vorbeugung eines erneuten Brustwachstums dazu.

 

Viele weitere Informationen rund um das Thema Fettabsaugung beim Mann finden sie auf den folgenden.