Fettabsaugung beim Mann

Risiken der Fettabsaugung

Risikien FettabsaugungAuch eine Fettabsaugung beim Mann ist ein chirurgischer Eingriff, der wie eine Operation verschiedene Risiken birgt. Allein durch die Narkose, ob örtliche Betäubung oder Vollnarkose, können Nebenwirkungen auftreten. Selbst bei den neueren Verfahren zur Fettabsaugung sind Komplikationen möglich, obwohl mittlerweile mit viel feineren Kanülen und ausgereifter Technik gearbeitet wird. Es ist sehr wichtig, dass ein seriöser, erfahrener Arzt die Fettabsaugung durchführt. Auch ist eine gute Aufklärung sehr wichtig, denn es gibt Faktoren die Komplikationen begünstigen können und unter Umständen sogar zum Tod führen können.

Laut einer Umfrage im Rahmen einer Doktorarbeit an der Uni Bochum im Jahr 2010, kam es in den Jahren von 1998-2002 bei 2275 Liposuktionen in der Schweiz, Österreich und Deutschland zu 75 ernsthaften Komplikationen. Hiervon endeten 23 sogar tödlich.

Zu den Risiken gehören u.a. Fettleibigkeit, bei den Männern ebenso wie bei den Frauen. Somit ist es wichtig vor der OP eine Ernährungsumstellung zu machen und sich körperlich zu bewegen. Weitere Risiken sind Allergien und Herzschwäche. Auch dies kann ein guter erfahrener Chirurg in einem Vorgespräch abklären.

Durch die Fettabsaugung kann sich das Risiko für Diabetes, Herzkrankheiten und Bluthochdruck erhöhen.

Komplikationen bei der Fettabsaugung ( Risiken der Fettabsaugung )

Eine der unerwünschten Nebenerscheinungen ist die Dellen- und Beulenbildung an der abgesaugten Stelle. Schwellungen und Blutergüsse sind normale Begleiter nach einer Fettabsaugung, sie bilden sich von allein zurück.

Schwerwiegendere Komplikationen oder aber Nebenwirkungen sind u.a. Gewebsver- letzungen (bei der Ultraschall-Liposuktion kann dies durch die Hitze der Kanüle passieren), Verletzungen der Nerven und der Muskeln, bakterielle Infektionen der Haut und der Unterhaut, auch zu Blutvergiftungen kann es unter Umständen kommen. Auch gehören Thrombosen, Hautnekrosen und Embolien zu den Komplikationen.

Die meisten dieser Nebenwirkungen treten innerhalb der ersten 24 Stunden nach dem Eingriff auf. Daher ist es sinnvoll, wenn der behandelnde Arzt für den nächsten Tag einen Kontroll- termin vereinbart.

Risikoarme Alternativen

In vielen Fällen ist ein chirurgischer Eingriff, der immer mit Risiken verbunden ist, nicht notwendig. Hier gibt es Alternativen zur Fettabsaugung. Es sind verschiedene nichtinvasive Methoden, die minimalste Risiken bergen, z.B. Blutergüsse.

Beim Mann können z.B. die Bereiche Bauch, Taille, Hüfte und Kinn mit Hilfe der Endermologie behandelt werden.

Die Injektionslipolyse, eine weitere Alternative zur Fettabsaugung kann bei kleineren Fettansammlungen und im Gesicht eingesetzt werden. Sie birgt laut Erfahrungsberichten wenig Risiken, ist allerdings nicht zugelassen für die ästhetische Chirurgie.

Die Ultraschall Kavitation und die Kryolipolyse sind zwei weitere risikoarme Alternativen.

Ein entsprechende Nachsorge und auch die richtige Thromboseprophylaxe sind wichtige Faktoren um die Risiken nach einer Fettabsaugung zu verringern.

Eine Fettabsaugung soll immer gut überlegt sein, denn sie dient nicht der Gewichts- reduzierung, sondern sie soll zu einem ästhetischem Aussehen und körperlichem Wohlbefinden führen. Es ist erforderlich nach so einem Eingriff auf eine gesunde und ausgewogene Ernährung und körperliche Bewegung zu achten, um das Resultat dauerhaft zu erhalten.

Viele weitere Informationen rund um das Thema Fettabsaugung beim Mann finden sie auf den folgenden.